Ausgabe Woche 35 / 2015

Die Trienger Sprinterin Inola Blatty kämpft mit Verletzungspech

Das Jahr 2015 verlief bisher so gar nicht nach ihren Vorstellungen. Inola Blatty wollte sich heuer eigentlich der nationalen und internationalen Spitze weiter annähern. Stattdessen wurde die Sprinthoffnung aus Triengen durch eine Verletzung in ihrer Entwicklung gebremst. Lucina Blatty, Inolas Mutter und treueste Begleiterin, erinnert sich nur ungern an die vergangenen Monate. «Du bist ein paarmal mit Tränen in den Augen nach Hause gekommen», sagt sie mit ernster Miene zu ihrer Tochter. Mitte Januar verletzte sich Inola Blatty in der Vorbereitung auf ein Hallenmeeting in St. Gallen. Die 17-Jährige riss sich einen Muskel bei der Achillessehne. «Ich war recht gut in Form, als ich mich im ersten Hallenmeeting der Saison verletzt habe. Danach ging ich an Krücken und konnte nichts machen ausser Krafttraining.» Die Rückkehr auf die Tartanbahn konnte sie aber kaum erwarten. Sie nahm sich nicht die nötige Zeit, um wieder in Form zu kommen. «Ich denke, ich habe viel zu früh wieder mit dem Training und den Wettkämpfen angefangen», meint die 1.73 Meter grosse Athletin. mehr