Ausgabe Woche 30 / 2016

Basis für Medaillensegen am Sempachersee gelegt

Wenn bei den bevorstehenden Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro die neuseeländischen Ruderer Medaillen einheimsen werden, wird sich auch die Region Sursee eine Scheibe vom Erfolg abschneiden dürfen. Hier nämlich haben sich die «Kiwi-Ruderer» den letzten Schliff geholt. Und dass die Neuseeländer gleich reihenweise Medaillen abräumen werden, kann als sicher gelten. Neuseeland ist seit ein paar Jahren im Rudersport die Nummer eins. Nicht weniger als elf Boote werden in Brasilien am Start sein. «Das Ziel sind fünf Medaillen», sagt Andrea Harper, Teammanagerin und in Rio Chef de Mission der neuseeländischen Ruderer. Angesichts der Stärke des Teams eine wohl eher vorsichtige Zielsetzung. Vorgestern Dienstag hat das neuseeländische Team nach knapp drei Monaten intensiver Vorbereitung seine Zelte in der Region abgebrochen und ist nach Rio geflogen. Zuletzt weilten noch 16 Athleten und fünf Staffmitglieder hier. Die Profisportler trainierten in der Regel morgens und nachmittags während gut zweier Stunden auf dem See. mehr